Grußworte zur SaaleBAU / GartenIDEEN 2020

Thomas Webel

Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt

Thomas Webel Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Besucherinnen und Besucher der SaaleBAU,

„Wo Häuser verkommen, verkommen auch Menschen“, beklagte im November 1989 die Bürgerinitiative zur Rettung der vollkommen verfallenen Cranachhöfe in der Lutherstadt Wittenberg. Damals war das kein Einzelfall.

In diesem Jahr feiern wir den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit und es ist immer wieder beeindruckend, wie schön und lebenswert unsere Städte und Gemeinden mittlerweile geworden sind. Das war durch das enorme Engagement der Bürgerinnen und Bürger möglich, aber letztlich nur mit Hilfe der großzügigen Förderung von Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung.

Seit 1990 flossen gut drei Milliarden Euro aus den verschiedenen Programmen an Sachsen-Anhalts Kommunen. Größtes Förderprojekt ist die Sanierung der historischen Altstadt von Quedlinburg. Mehr als 74 Millionen Euro aus dem „Städtebaulichen Denkmalschutz“ konnten die Quedlinburger investieren. Eines der kleinsten Projekte war die Förderung des neuen Dachreiters auf dem Halberstädter Dom.

Auch für Halle-Neustadt sind in den zurückliegenden 20 Jahren viele Fördermittel für Sanierung und Aufwertung dieses Teils der Saale-Stadt bereitgestellt worden. Allein 28 Millionen Euro stammen aus dem Stadtumbau Programm. Hinzu kommen mehr als 14 Millionen Euro, die im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ bewilligt wurden.

Über die Jahre sind die Anforderungen und Erwartungen an modernes Bauen und Sanieren deutlich gestiegen. Heute geht es mehr denn je um Energieeffizienz, ökologische Baustoffe und Barrierefreiheit. Gesucht werden die besten und möglichst preiswerte Lösungen. Da sind Sie hier auf der SaaleBAU genau richtig. Die Messe ist das ideale Forum und bringt Angebot und Nachfrage zusammen. Als anerkannte Leistungsschau der Branche bietet sie einen kompakten Marktvergleich. Dabei stehen Qualität und Service im Mittelpunkt. Kurze Wege, Zeitersparnis und direkte Vergleichsmöglichkeiten werden geschätzt. Fachleute zahlreicher Gewerke informieren unter einem Dach über das gesamte Spektrum – vom Planen und Finanzieren über Neu- und Umbauen, Sanieren, Modernisieren und die Nutzung regenerativer Energien bis hin zum Innenausbau und der Gartengestaltung.

Informieren können Sie sich auch über die vielfältigen Förderprogramme für Sanierung, Um- und Ausbau der eigenen vier Wände; angefangen von „Sachsen-Anhalt MODERN“ bis hin eben zur Städtebauförderung. Entspricht das Bauvorhaben den Sanierungszielen der Kommune und liegt das Gebäude im festgelegten Sanierungsgebiet, steht auch einem Antrag von privaten Bauherren auf Städtebauförderung grundsätzlich nichts im Wege.

Mein Dank gilt den Organisatoren der Messe und allen beteiligten Unternehmen gleichermaßen. Sie sorgen mit ihrem Engagement seit Jahren kontinuierlich für die Attraktivität und Anziehungskraft der Messe. Allen Besucherinnen und Besuchern wünsche ich einen angenehmen und interessanten Messebesuch.

Thomas Webel
Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt

Prof. Dr. Steffen Keitel

Präsident der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau

Prof. Dr. Steffen Keitel - Präsident der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau

Herzlich willkommen zur SaaleBAU 2020!

Zur SaaleBAU 2020 grüße ich herzlich alle Besucher und Aussteller! Die führende Baumesse Sachsen-Anhalts ist die Leistungsschau der Branche in der Region und präsentiert auch in diesem Jahr wieder aktuelle innovative Entwicklungen aus der Baubranche.

Und Innovationen sind derzeit in vielen Bereichen rund um den Haus- und Gartenbau gefragt, sei es bei Nullenergiehäusern oder nachwachsenden Baustoffen. Das steigende Interesse hat auch ein wichtiger Forschungspartner der Region, die Hochschule Merseburg, aufgenommen; dort wird derzeit an einem neuen Forschungs-HUB für Hanf gearbeitet. Hanfkalk bzw. Hanfbeton erweist sich zum Beispiel als vielfältig anwendbarer, gesunder und umweltgerechter Baustoff, der eine gute Alternative zu den bisherigen Gipsplattenverkleidungen bietet. Nachhaltiges Bauen gewinnt auch bei Investoren, Finanzberatern und Fondsmanagern an Bedeutung: Anlagen, bei denen ökologische, soziale und ethische Aspekte berücksichtigt werden, steigen im Wert.

Weitere Trends sind die Digitalisierung der gesamten Baubranche durch das Building Information Modeling (BIM)-System, der 3D-Druck ganzer Häuser oder die Vernetzung verschiedener technischer Systeme im „Smart Home“. Angebote zu diesen Themen finden Sie hier auf einer Fläche von 12.000 m2: rund um Neu- und Ausbau, Sanierung sowie Garten- und Landschaftsgestaltung zeigen Planer, Architekten, Handwerker, Baubetriebe und Dienstleister neue und bewährte Produkte und Dienstleistungen.

Über 200 Aussteller finden auf der diesjährigen SaaleBau Gelegenheit, ihre Innovationskraft und Leistungsfähigkeit einem breiten Publikum zu präsentieren. Zudem bietet diese Messe ideale Möglichkeiten, regionale Anbieter bzw. Kunden auf kurzen Wegen kennenzulernen. Dass dieses Angebot breite Resonanz findet, zeigt die Konjunktur im Land: Seit 2010 liegt das Baugewerbe im Aufwärtstrend und Ermüdungserscheinungen sind nicht erkennbar - trotz der Eintrübungen in anderen Branchen.

In diesem Sinne wünsche ich den Besuchern, den Ausstellern und den Organisatoren der Messe gutes Gelingen! Ich bin mir sicher, dass auch die SaaleBAU 2020 wieder wichtige neue Impulse für unseren mitteldeutschen Wirtschaftsraum bringen wird.

 

Prof. Dr. Steffen Keitel
Präsident der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau

Thomas Keindorf

Präsident der Handwerkskammer Halle (Saale)

Thomas Keindorf

Liebe Besucherinnen und Besucher der SaaleBAU 2020,

unser Land blickt in diesem Jahr auf 30 Jahre Deutsche Einheit zurück. Wer das Antlitz unserer Städte und Dörfer betrachtet, kann den Wandel, den Mitteldeutschland in diesen drei Jahrzehnten durchlaufen hat, nicht verkennen: frische Farben, neue Gebäude, meisterlich restaurierte Baudenkmale. Großen Anteil daran haben die über 7 000 Unternehmen der Bauhaupt- und Nebengewerke des Handwerks, die Mitglied in unserer Handwerkskammer sind.

Neben der Verschönerung und dem Neubau spielen immer stärker auch weitergehende Aspekte eine Rolle. Das gewachsene Umweltbewusstsein vieler Kunden erfordert von unseren Unternehmen, sich intensiv mit den aktuellen Trends der Energieeffizienz auseinanderzusetzen. Die Veränderung der Alterskurve der Menschen in unserer Region erfordert andere Ansätze für die Sicherstellung der Mobilität im eigenen Heim und technologische Entwicklungen begleiten uns auf dem Weg zum intelligenten Haus.

Gelegenheit, all diese Fragen mit Fachleuten zu erörtern, gibt die SaaleBAU 2020. Diese Messe, die in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten Präsentationsplattformen der mitteldeutschen Bauwirtschaft wurde, ist für unsere Region einer der zentralen Messeplätze der Branche und bietet Ausstellern die Möglichkeit, im direkten und persönlichen Kontakt zu Kunden und anderen Firmen Produkte und Dienstleistungen wirkungsvoll vorzustellen oder Geschäftskontakte zu knüpfen. Oder eben selbst auch Neues zu sehen und zu erfahren.

Die Betriebe der Baugewerke des Handwerks brauchen solche Möglichkeiten, um ihr Können und ihre Leistungen darstellen zu können. Aber auch um zu zeigen, dass das Handwerk mit seinen vielen beruflichen Möglichkeiten auch eine Chance für die Gestaltung der eigenen Zukunft bietet.

Ich wünsche der SaaleBAU 2020 viel Erfolg, den Ausstellern gute Umsätze und den Besuchern viele neue Eindrücke, die sie vielleicht zu der einen oder anderen Investition führen.

Ihr
Thomas Keindorf
Präsident der Handwerkskammer Halle (Saale)

Prof. Axel Teichert

Präsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt

Prof. Axel Teichert

„Sachsen-Anhalts moderne Städte – 30 Jahre Stadtumbau“

„Kein schöner Land“ titelt die Wanderausstellung die Ergebnisse des bereits zum neunten Mal vergebenen Architekturpreises des Landes Sachsen-Anhalt. Diese neue und im Januar 2020 erstmals vorgestellte Präsentation des Preises 2019 wollen wir den Besuchern der SaaleBAU in Halle (Saale) zeigen. Sie spiegelt den hohen Stand der Baukultur, den unser Land 30 Jahre nach seiner Gründung aufweist, belegt die Qualität von neu Gebautem und sanierten Altem, erzählt vom Weiterbauen und Erneuern von Bekanntem, aber auch von Unbekanntem. Und sie belegt, dass es sich hier in Sachsen-Anhalt gut leben, wohnen, arbeiten lässt.

Daneben steht Stadtentwicklung par excellence im Fokus: am Gemeinschaftsstand „Sach-sen-Anhalts moderne Städte – 30 Jahre Stadtumbau“. Die Architektenkammer und Städte des Landes haben sich in Halle 2 an zentraler Stelle zusammengefunden, um die Entwicklung Sachsen-Anhalts zu dokumentieren, an der Stadtplaner, Architekten, Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten einen wesentlichen Anteil tragen. In diesem Jahr geht es u.a. um einen Rückblick auf „10 Jahre IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010“, deren nachhaltige Impulse – und vor allem: um aktuelle Planungen in den Städten. Eine Ausstellung zieht dazu Bilanz und gibt Ausblicke bei einer reich bebilderten Reise durch Sachsen-Anhalt.

Natürlich gibt es am Messestand Angebote für große und kleine Bauherren. Während Eltern die Bauherrenberatung in Anspruch nehmen, kann der Nachwuchs jeden Alters die vielfälti-gen Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche nutzen. Diese stehen wieder unter dem Motto „bauTRAUMhaus“.

Und wer mitmacht, der darf auch etwas mit nach Hause nehmen: Kürzlich startete die Initiati-ve der Architektenkammer „500 Baumpaten gesucht“. Mit dieser Aktion, die sich besonders an die Jüngeren wendet, verfolgen wir mehrere Ziele. Wir wollen das Augenmerk auf den Klimaschutz richten, Sachsen-Anhalt grüner machen und das Thema des nachhaltigen Bau-ens mit Holz ins Gespräch bringen. Was sich genau dahinter verbirgt? Kommen Sie in Halle 2 bei uns vorbei! Wir freuen uns auf Sie!

Prof. Axel Teichert
Präsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt

Marko Mühlstein

Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA)

Marko Mühlstein

Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit nunmehr 28 Jahren bietet die SaaleBAU eine ideale Plattform, um sich umfassend über aktuelle Trends und Neuheiten rund um die Themen Neu- und Ausbau von Wohngebäuden, Sanierung und Modernisierung von Bestandsgebäuden sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zu informieren.

Zum bereits 7. Mal ist die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) als Aussteller auf der Messe vertreten und wird die Besucherinnen und Besucher im Fachbereich ENERGIE zu energetischen Fragen rund ums energieeffiziente Bauen und Sanieren informieren und beraten.

Bei Wohngebäuden bestehen die größten Potenziale zur Energieeinsparung nach wie vor bei der Dämmung, der Auswahl der Baustoffe sowie bei Heizungstausch und -optimierung. Die Heizungsanlagen in den 575.000 Wohngebäuden in Sachsen-Anhalt sind im Durchschnitt 17 Jahre alt, wobei 24 Prozent dieser Anlagen sogar älter als 27 Jahre sind. Zudem wird zu über 80 Prozent noch mit fossilen Energieträgern geheizt. Es gibt also noch viel zu tun!

Um die Herausforderungen der Wärmewende zu meistern, bieten wir Ihnen an unserem Stand eine hersteller- und anbieterneutrale Beratung an. Dabei unterstützen uns neutrale Energieberaterinnen und Energieberater der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. Informationen zu passenden Förderprogrammen und Tipps zum Energiesparen im Haushalt runden unser Angebot ab.

Ob Bauherrenmappe, „Balkonkraftwerk“, ein Energiemodellhaus oder Informationen zur „Grünen Hausnummer Sachsen-Anhalt“: am Messestand der LENA gibt es auch in diesem Jahr wieder viel zu sehen und zu erfahren. Sie sind neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns in Halle 2 am Stand C7!

Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt wünscht Ihnen einen erlebnisreichen und informativen Messebesuch sowie gutes Gelingen für Ihr (Bau-)Vorhaben!

Marko Mühlstein
Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA)

Für Besucher

Online-Tickets

Karten zur Veranstaltung online kaufen

Schirmherrschaft

Thomas Webel

Das Messekonzept […] – die Kunden direkt mit den Fachleuten zusammenzuführen – ist ein Erfolgskonzept […]

mehr

SaaleBAU

bei Facebook

SaaleBAU bei Facebook

Jetzt Aussteller werden!

Fordern Sie hier Ihre Teilnahmeunterlagen an!

Seitenanfang